“Wir sind nur so stark, wie wir vereint sind und so schwach, wie wir getrennt sind.”– Zwar konnten wir Alanen bei unserer Gründung nicht wissen, unter derselben Philosophie wie Harry Potter zu leben, allerdings haben auch wir zu schätzen gelernt, dass die Gemeinschaft und der Zusammenhalt- unter Bundesbrüder oder Zauberern- uns im Leben bereichert.

So gehört es zur Tradition jedes Jahr unsere Gründung mit einem Festkommers berauschend zu feiern. Dieses Jahr ehrte uns Brigadegeneral des Heeres Jens-Olaf Koltermann mit einem Festvortrag zum Thema „Digitalisierung der Bundeswehr im sicherheitspolitischen Kontext“.

Zwei besondere Bundesbrüder schätzen unsere Gemeinschaft so sehr, dass sie sich um sie im besonderen Maße verdient gemacht haben. So hatten unser hoher Senior und Philistersenior jeweils beide die Ehre einen Schieber für besondere Verdienste um die Alania zu verteilen. Verdient gemacht hat sich Bundesbruder Lajos Hanga mit seinem unermüdlichen Einsatz für die unsere Gemeinschaft. Seit Jahren steht er mit Rat und Tat zur Seite um unsere Gemeinschaft zu erhalten und zu gestalten. Für insgesamt drei Seniorate, unzählige Stunden vor dem Schreibtisch und hinter der Theke, sowie der Übernahme der Stellvertretung des Bonner Vorortpräsidiums 21/22 erhielt er die Auszeichnung.

Genauso wie es für uns Tradition ist unser Stiftungsfest gebührlich zu feiern, wurde das Damenessen, ausgerichtet von Bundesbruder Guido Braam, eine feste Institution in den Semesterprogrammen der letzten Jahre. Jabbar verwöhnt unsere Aktivitas samt Begleitungen ritualisiert mit den herrlichsten Gangkompositionen. Für dieses besondere Engagement möchten wir uns ebenfalls bei ihm bedanken.

Um eine Gemeinschaft zu erhalten bedarf es nicht nur des Fleißes aller Mitglieder, sondern auch des Beitritts ebenjener. So konnten wir unsere Erweiterung des Fuxenstalls mit der Aufnahme von Cedric Havenith und dessen Bandübergabe nun offiziell feiern.

Nach dem Festkommers wurde die Corona galant zum inoffiziellen Teil an der Theke übergeleitet. So genossen wir und unsere Gäste die Gemeinschaft bis früh in die Morgenstunden und konnten die Auszeichnungen, Neuaufnahme und den Zusammenhalt feiern.